Dachgeschoss

Ausbau Dachgeschoss – Darauf sollten Sie achten

Auf der Suche nach weiterem Wohnraum ist sowohl in Ein- als auch Mehrfamilienhäusern das Dachgeschoss wieder stärker in den Mittelpunkt gerückt. Der Zeitpunkt zum Ausbau ist derzeit nicht nur günstig, sondern macht sich durch die zu erwartenden Mieteinnahmen gleich mehrfach bezahlt. Tipps für die Umsetzung dieses Plans erhalten Sie aus dem folgenden Ratgeberartikel.

Zuerst ist eine Bestandsaufnahme des Dachgeschosses gefragt

Bevor an einen Ausbau des Dachgeschosses zu Wohnzwecken zu denken ist, muss zunächst geklärt sein, wie umfangreich diese Maßnahmen ausfallen würden. Sind Strom- und Wasserleitungen schon vorhanden? Lassen sich Heizkörper mit einem überschaubaren Aufwand einbauen und welche Fenster sind im Dachgeschoss vorhanden. Zu diesem Zweck ist es wichtig, eng mit Experten wie Architekten und Statikern zusammenzuarbeiten. Diese Fachleute betrachten auch die Isolierung des Dachbodens oder andere Faktoren, die vor einem Umbau zu beachten sind. Gerade in diesem Punkt lohnt es sich zu investieren, um im Sommer nicht wie in einem Backofen zu leben. Nach der Bestandsaufnahme ist es einfacher, den zeitlichen Aufwand des Ausbaus ebenso wie die zu erwartenden Kosten zu beziffern. Beide Punkte geben Aufschluss darüber, ob jetzt der passende Zeitpunkt gekommen ist oder dieses Projekt auf einen anderen Zeitpunkt verschoben wird.

Die Nutzungsänderung erfordert auch einer Genehmigung

Wurde das Dachgeschoss bisher noch nie zu wohnlichen Zwecken genutzt, ist es sehr wichtig, die gesetzlichen Regelungen des jeweiligen Bundeslandes zu erfragen. Vielfach ist der Ausbau genehmigungspflichtig. Gleiches würde auch für eine Aufstockung eines Gebäudes gelten. Fehlen diese Genehmigungen, kann es den Eigentümern legal untersagt werden, diese Räume wie Wohnräume zu verwenden. Ist bereits ein Mieter eingezogen, wäre auch von dieser Stelle eine rechtliche Auseinandersetzung zu erwarten. Das Genehmigungsverfahren nicht zu überspringen ist somit immer die richtige Verhaltensweise während des Ausbaus eines Dachgeschosses.

Der wohnliche Charakter sollte auch im Treppenhaus erkennbar sein

Ein Punkt, der während des Ausbaus leicht vergessen werden kann sind die Treppen, die zum neuen Wohnraum führen. Stand dort bisher eine Leiter oder wenig vertrauenerweckende Stufen, ist es an der Zeit für eine Modernisierung. Treppen in Hamburg von der Treppenbau Gerds GmbH modernisieren zu lassen, stellt in der Regel in der Auswahl eines passenden Experten kein allzu großes Hindernis dar. Soll es sich bei der Dachgeschosswohnung um eine abgeschlossene Wohneinheit handeln, bieten sich auch Treppen im Außenbereich an. Mieter müssten somit nicht durch den Hausflur eines Einfamilienhauses gehen und können direkt ihre Wohnung erreichen. Da es sich bei Treppen auch um einen Fluchtweg handelt, ist es wichtig diese Überlegungen im Vorfeld des Ausbaus anzustellen.

Die Wände müssen das Platzangebot nicht begrenzen

Die schrägen Wände im Dachgeschoss scheinen zunächst den Wohnraum einzuschränken. Durch den Einbau von Dachgauben lässt sich dieser Eindruck reduzieren. Der vorhandene Raum kann zudem in offener Bauweise gestaltet werden. Keine Trennung vom Wohnbereich zur Küche vorzunehmen, vergrößert den Raum optisch. Die geschickte Platzierung von Einrichtungsgegenständen hilft ebenso, die Dachschrägen nicht zu stark in den Mittelpunkt zu rücken. Das Dachgeschoss entwickelt sich durch diese baulichen Veränderungen schnell zu einem vollständigen Zuhause.