Oma

Alltagserleichternde Dinge für beeinträchtigte Personen

Früher oder später wird jeder Mensch alt. Dadurch wird es immer schwerer, den Alltag zu meistern – man braucht Hilfsmittel. Es gibt Pfleger, die ständig da sind und betreuen, aber auch spezielle Dinge und Geräte, die älteren Personen deutlich helfen. Welche sind das beispielsweise und wo kann man sie kaufen?

Verschiedene Gehhilfen

Stöcke oder Rollatoren sind Beispiele für solche Gehhilfen. Die Person kann sich meist an ihnen festhalten und sich abstützen. Ein Rollator bietet den großen Vorteil, dass sehr oft ein kleines Brettchen eingebaut ist, worauf man sich setzen kann, wenn die Kraft ausgeht.
Im weiteren Sinn ist auch ein Rollstuhl eine Gehhilfe, wenn das normale Gehen einfach nicht mehr möglich ist. Wenn in anderen Muskeln noch genügend Kraft ist, können Rollstuhlfahrer sich sogar selbst fortbewegen. Durch Metallringe an den Rädern wird dies ermöglicht.

Durch teilweise sehr einfache Gegenstände kann der Alltag manchmal wirklich positiv verändert werden.

Toilettenstühle

Heutzutage nicht mehr sehr weit verbreitet, dennoch gibt es Toilettenstühle noch. Ursprünglich gab es sie, da sich Toiletten oftmals noch außerhalb des Hauses befanden und beeinträchtigte Leute nicht mehr in der Lage waren, diese zeitgerecht aufzusuchen. Prinzipiell ist es einfach ein Sessel mit Loch in der Mitte, unter dem sich ein Behälter befindet. In diesen können Kot und Urin abgelassen werden.

Betten

Mit höherer Betagung wird es auch schwerer, in normalen Betten zu schlafen. Zudem sind manche Personen regelrecht ans Bett gefesselt. Herkömmliche Betten sind zu tief und generell nicht für solche Personen geeignet. Spezielle Pflegebetten lassen sich höhenverstellen und die Lehne lässt sich kippen, damit die Person auch sitzen kann. Diese Betten findet man sehr oft in Krankenhäusern, aber auch im privaten Bereich können sie leicht verwendet werden. Hier lohnt es sich, auch am Gebrauchtwarenmarkt nachzusehen, da diese Betten oftmals mit hohen Kosten verbunden sind.

Sanitätshäuser

Wenn man nun in der Lage ist, einer älteren Person den Alltag wieder erleichtern zu wollen, sollte man ein Sanitätshaus aufsuchen. Das ist ein Geschäft, dass genau solche Dinge, wie gerade oben vorgestellt, verkauft. Dies waren aber nur wenige Beispiele, da auch Prothesen, manchmal Kleidung, Einlagen, Gesundheitsschuhe, Bandagen und vieles mehr verkauft wird. Solche Geschäfte gibt es in sehr vielen Städten, dazu einfach im Internet informieren. Durch „Sanitätshaus + Stadt“, beispielsweise “ Sanitätshaus Iserlohn „, findet man hier zahlreiche Ergebnisse. Bei Bedarf solcher Gegenstände sollte man einfach ein solches Fachgeschäft aufsuchen und sich umfassend beraten lassen. Sehr oft zahlt auch die Krankenkasse einen bestimmten Beitrag, wenn der Patient in seinem Zustand dafür zertifiziert ist, mehr Informationen.

Fazit

Abschließend kann gesagt werden, dass es heutzutage bereits sehr viele Hilfsmittel für beeinträchtigte Leute gibt. Durch teilweise sehr einfache Gegenstände kann der Alltag manchmal wirklich positiv verändert werden. Glücklicherweise gibt es spezielle Geschäfte, Sanitätshäuser, die genau diese Dinge verkaufen. Wenn das Budget sehr klein ist, spricht aber auch nichts dagegen, auch gebrauchte Gegenstände zu kaufen.